Wenn du über die Links auf unserer Seite bestellst, erhalten wir möglicherweise eine kleine Provision. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Diese Bildungsinhalte sind kein Ersatz für eine professionelle Beratung.

Teppich in der Waschmaschine waschen: Anleitung für sichere Reinigung

Von Birgitt Fendt • Zuletzt aktualisiert am 24. März 2024

Stell dir vor, du schaust auf deinen Lieblingsteppich und entdeckst, dass er nicht mehr das strahlende Juwel deines Wohnzimmers ist.

Keine Sorge, du bist nicht allein! Ich habe meinen eigenen Teppich in die Waschmaschine gesteckt und war begeistert, wie frisch und lebendig er wieder aussah.

Es war, als hätte ich einen brandneuen Teppich, ohne ein Vermögen auszugeben.

Das Wichtigste ist, den richtigen Waschzyklus und das passende Waschmittel zu wählen, damit dein Teppich nicht beschädigt wird.

Ich erinnere mich, wie ich einmal einen empfindlichen Wollteppich ruiniert habe, weil ich das Programm zu heiß eingestellt hatte. Aber keine Angst, in diesem Artikel zeige ich dir, wie du es richtig machst.

Bist du bereit herauszufinden, wie du deinen Teppich sicher und effektiv in der Waschmaschine waschen kannst? Was erwartet dich wohl als Nächstes?

Vorteile der Teppichwäsche in der Waschmaschine

Sauberkeit und Hygiene

Du weißt, dass regelmäßige Reinigung für die Lebensdauer deiner Teppiche unerlässlich ist.

Staub und Allergene sammeln sich tief im Gewebe an und können nur schwer ohne Wasser und Waschmittel entfernt werden.

Wenn du deinen Teppich in der Waschmaschine wäschst, erzielst du eine Tiefenreinigung, die mit herkömmlichem Staubsaugen nicht vergleichbar ist.

Bakterien und Hausstaubmilben, die oft für Allergien verantwortlich sind, werden bei hohen Temperaturen abgetötet.

Achte darauf, dass du ein Waschmittel wählst, das speziell für Teppiche entwickelt wurde und das Material schont, während es gründlich reinigt.

Ein Blick auf Öko-Test kann dir helfen, das richtige Produkt zu finden.

Nicht nur deine Gesundheit profitiert hiervon, sondern auch das Erscheinungsbild deines Heims. Saubere und frisch duftende Teppiche vermitteln sofort ein Gefühl von Frische und tragen zur Gesamtästhetik bei.

Zeitersparnis und Bequemlichkeit

Hand aufs Herz: Niemand verbringt gerne Stunden mit Putzarbeiten. Die Teppichreinigung in der Waschmaschine spart dir wertvolle Zeit.

Während der Teppich seine Runden dreht, kannst du anderen Beschäftigungen nachgehen – ein klarer Vorteil gegenüber manuellen Reinigungsverfahren.

Die Bequemlichkeit, die eine Waschmaschine bietet, ist nicht zu unterschätzen.

Kein Schleppen schwerer Teppiche zur professionellen Reinigung – stattdessen eine einfache und unkomplizierte Handhabung bei dir zu Hause.

Und solltest du dir unsicher sein, ob dein Teppich für die Waschmaschine geeignet ist, findest du auf Seiten wie Stiftung Warentest nützliche Tipps.

Nicht nur der Arbeitsaufwand wird reduziert, sondern häufig auch die Kosten. Vergleiche den Preistrend für professionelle Teppichreinigungen mit dem Verbrauch an Wasser und Strom bei der Wäsche zu Hause:

Dienstleistung Durchschnittspreis
Professionelle Reinigung 30-40€ pro m²
Waschmaschine zu Hause ~0,50€ pro Waschgang

Du siehst also, dass du nicht nur für ein sauberes Zuhause sorgst, sondern auch deinen Geldbeutel schonst.

Vorsichtsmaßnahmen beim Teppichwaschen in der Waschmaschine

Bevor du deinen Teppich in die Waschmaschine gibst, solltest du einige wichtige Vorsichtsmaßnahmen bedenken. Diese helfen dir, deine Teppiche schonend zu reinigen und gleichzeitig deine Waschmaschine zu schützen.

Teppichart und Waschmaschinen-Eignung

Nicht alle Teppiche sind für die Waschmaschine geeignet. Es ist wichtig, dass du zuerst die Pflegehinweise deines Teppichs überprüfst.

Handgeknüpfte oder antike Teppiche sollten besser der professionellen Reinigung überlassen bleiben.

Moderne, maschinell hergestellte und besonders als waschmaschinentauglich gekennzeichnete Teppiche dürfen gewaschen werden.

Auf Websites wie Stiftung Warentest findest du häufig hilfreiche Informationen zur Pflege verschiedener Teppichtypen.

Teppichgröße und Waschmaschinenkapazität

Die Kapazität deiner Waschmaschine ist maßgeblich dafür, welche Teppichgröße du waschen kannst. Überlad deine Maschine nicht, da dies sowohl den Teppich als auch das Gerät beschädigen kann.

Als Faustregel gilt: Ein Teppich sollte nicht mehr als die Hälfte des Fassungsvermögens der Waschmaschine einnehmen.

Hier sind einige Richtwerte für übliche Waschmaschinenkapazitäten:

Waschmaschinenkapazität Max. Teppichgröße
5 kg 2,5 kg Teppich
7 kg 3,5 kg Teppich
9 kg 4,5 kg Teppich

Bei Unsicherheit schaue in das Handbuch deiner Waschmaschine oder konsultiere die Bedienungsanleitung des Geräteherstellers online.

Farbechtheit und Materialverträglichkeit

Für die Erhaltung der Farben und die Pflege des Materials deines Teppichs sind Farbechtheit und Materialverträglichkeit entscheidend.

Mache vor dem Waschen einen kleinen Farbtest an einer unauffälligen Stelle, indem du ein wenig Wasser und Waschmittel aufträgst und prüfst, ob die Farben abfärben.

Denk daran, ein mildes Waschmittel zu verwenden, das für die Materialien deines Teppichs geeignet ist. Wolle und Seide beispielsweise benötigen spezielle Pflegeprodukte.

Polyester und Polypropylen sind hingegen unempfindlicher und können mit den meisten gängigen Waschmitteln gereinigt werden.

Beachtung dieser Tipps sorgt dafür, dass dein Teppich nach dem Waschen wieder frisch und lebendig erscheint, ohne dass Farben verblassen oder das Material leidet.

Vorbereitung des Teppichs für die Waschmaschine

Teppich Absaugen und Entflecken

Bevor du deinen Teppich in die Waschmaschine gibst, solltest du ihn gründlich absaugen.

Dadurch werden loser Schmutz und Staubpartikel entfernt, die sich sonst während des Waschens festsetzen könnten. Nutz dafür am besten einen Staubsauger mit einer Düse für Polstermöbel.

Dein Ziel ist es, möglichst alle losen Partikel zu entfernen, damit sie im Waschgang nicht zu Verstopfungen oder zusätzlicher Reibung führen.

Sollten Flecken auf dem Teppich sein, behandle diese vorab. Ein bewährtes Hausmittel ist eine Mischung aus Wasser und milder Seife oder ein spezieller Teppichreiniger.

Du findest gute Produkte bei Anbietern wie Frosch oder dm, die sich für eine Vielzahl von Flecken eignen.

Achte darauf, den Reiniger an einer unauffälligen Stelle zu testen, um sicherzustellen, dass Farben und Material nicht angegriffen werden.

Überprüfen von Flecken und Geruch

Nach dem Absaugen und Vorbehandeln der Flecken ist es entscheidend, dass du Geruchsquellen identifizierst.

Wenn der Teppich unangenehm riecht, wird das Waschen allein möglicherweise nicht ausreichen, um den Geruch zu neutralisieren.

Es gibt am Markt spezielle Produkte, die Gerüche effektiv bekämpfen. Ein natürlicher Weg ist die Anwendung von Backpulver: Einfach auf den Teppich streuen, einwirken lassen und später absaugen.

Überprüfe den Teppich auch auf Farbechtheit, bevor du ihn in die Waschmaschine gibst. Feuchte ein Tuch an und reibe es sanft über verschiedene Teile des Teppichs.

Sollte die Farbe abfärben, ist Handwäsche die sicherere Option.

Solltest du dir unsicher sein, ob dein Teppich waschmaschinenfest ist, kannst du dich auch immer an einen Profi wenden. Manche Teppichreinigungen bieten auch Beratungsdienste an.

Teppichreinigungstest Ergebnis
Staubabsaugung Erfolgreich
Fleckenbehandlung Flecken blasser, nicht vollständig entfernt
Geruchsneutralisation Deutliche Verbesserung
Farbechtheitsprüfung Kein Abfärben festgestellt

Das Waschen in der Maschine kann jetzt beginnen nachdem die Vorarbeiten gründlich erledigt wurden.

Durchführung der Teppichwäsche in der Waschmaschine

Teppich richtig falten und platzieren

Hat Dein Teppich die Waschmaschinenprüfung bestanden, geht’s ans Eingemachte. Zunächst solltest du den Teppich richtig falten.

Dies vermeidet unnötige Beschädigungen und stellt sicher, dass dein Teppich gleichmäßig sauber wird. Leg ihn flach auf den Boden und falte ihn vorsichtig zur Mitte, so dass die Unterseite zueinander zeigt.

Anschließend rollst du ihn locker auf, damit er in die Trommel passt, ohne zu quetschen. Achte darauf, dass die Rolle stabil ist und nicht zu straff gewickelt wird, um die Fasern nicht zu überdehnen.

Beim Platzieren in der Waschmaschine solltest du sicherstellen, dass der Teppich zentriert und ausbalanciert ist.

Ein unkontrolliertes Werfen kann die Trommel aus dem Gleichgewicht bringen und sowohl deinem Teppich als auch der Maschine schaden.

Daher ist es ratsam, ihn gleichmäßig um die Trommel zu legen, um das Balanced während des Waschvorgangs zu wahren.

Wahl des richtigen Waschprogramms und Temperatur

Die Wahl des Waschprogramms hängt stark vom Material deines Teppichs ab. Feinere Fasern benötigen tendenziell ein schonenderes Programm.

Wolle beispielsweise darf nur im Wollwaschgang gewaschen werden. Synthetische Fasern hingegen vertragen meistens kräftigere Programme.

Hier eine kleine Hilfe:

  • Wolle: Wollwaschprogramm, niedrige Temperatur und ohne Schleudern
  • Synthetik: Pflegeleicht- oder Feinwaschprogramm

Die Temperaturwahl sollte ebenfalls mit Bedacht getroffen werden. Heißes Wasser kann Schrumpfen verursachen oder Farben zum Laufen bringen.

Daher ist meist kalt bis lauwarmes Wasser (max. 30°C) anzuraten. Zusätzlich, überprüfe die Waschhinweise deines Teppichs – Hersteller geben oft die optimalen Bedingungen an.

Hier findest du Typische Waschsymbole und ihre Bedeutungen, die dir bei der Einstellung deines Waschprogramms behilflich sein können.

Für diejenigen, die auf Nummer sicher gehen möchten, bietet sich der Kauf eines Waschmittels speziell für Teppiche an.

Dies schützt nicht nur die Fasern, sondern sorgt meist auch für eine bessere Reinigungswirkung.

Im Handel oder online erhältst du Produkte, die für die Reinigung von Teppichen in Waschmaschinen optimiert sind, wie beispielsweise auf Teppichwaschmittelspezialisten.

Wer die Möglichkeit hat, sollte nach dem Waschen einen professionellen Trocknungsplatz nutzen. Dies kann die Lebensdauer deines Teppichs bedeutend erhöhen, da ein gleichmäßiges Trocknen entscheidend ist.

Trocknen des Teppichs nach der Waschmaschine

Aushängen und richtiges Trocknen

Nachdem dein Teppich die Waschmaschine verlassen hat, ist es entscheidend, dass du ihn richtig trocknest.

Zunächst solltest du den Teppich vorsichtig aus der Waschmaschine nehmen, um die Fasern nicht zu strapazieren.

Es ist am besten, ihn über einen Wäscheständer oder eine saubere, flache Fläche zu legen, damit die Luft zirkulieren kann und der Teppich von beiden Seiten trocknen kann.

Dabei ist es wichtig, den Teppich gleichmäßig auszulegen, sodass er seine Form behält und keine Wellen oder Falten entstehen.

Falls dein Teppich besonders schwer ist, könntest du erwägen, das Wasser vorsichtig auszudrücken, bevor du ihn aufhängst.

Vermeide es jedoch, ihn zu wringen, da dies die Struktur und das Aussehen des Teppichs beeinträchtigen kann.

Um den Trocknungsprozess zu beschleunigen, ist ein Ventilator eine gute Option. Richte ihn auf den Teppich, damit frische Luft über die Oberfläche strömt.

Es ist ratsam, regelmäßige Kontrollen durchzuführen, um sicherzustellen, dass der Teppich gleichmäßig trocknet und sich keine feuchten Stellen bilden.

Vermeiden von Sonneneinstrahlung

Trotz des Vorteils von natürlichem Licht, solltest du direkte Sonneneinstrahlung beim Trocknen deines Teppichs vermeiden.

UV-Strahlen können nicht nur die Farben deines Teppichs verblassen lassen, sondern auch das Material schädigen und eine Reduzierung der Lebenserwartung herbeiführen.

Idealerweise sollte der Teppich in einem gut belüfteten Raum oder im Schatten im Freien getrocknet werden, um ihn vor zu starker Sonneneinstrahlung zu schützen.

Besonders wenn der Teppich aus einem lichtempfindlichen Material wie Wolle besteht, ist Vorsicht geboten.

In einem solchen Fall wäre es vorteilhaft, den Teppich in einem Raum mit indirektem Licht zu trocknen.

Informationen zu Materialverträglichkeit findest du oft direkt vom Hersteller oder auf fachkundigen Webseiten wie Teppichreinigungs-Tipps.

Beim Trocknen des Teppichs ist Geduld gefragt. Für ein optimales Ergebnis solltest du sicherstellen, dass dein Teppich komplett trocken ist, bevor du ihn wieder in deinem Wohnraum auslegst.

Das kann, je nach Teppichart und -dicke, mehrere Stunden bis zu einem ganzen Tag beanspruchen.

Ein gut getrockneter Teppich verhindert Schimmelbildung und sorgt für lang anhaltende Frische und Sauberkeit deines Teppichs.

Fazit

Jetzt weißt du genau, wie du deinen Teppich in der Waschmaschine frisch und sauber bekommst, ohne ihn zu beschädigen.

Denk daran, die Vorarbeiten nicht zu überspringen – sie sind der Schlüssel für ein perfektes Waschergebnis.

Mit dem richtigen Waschmittel und Waschprogramm bleibt dein Teppich lange wie neu. Und beim Trocknen?

Nimm dir Zeit und vermeide direkte Sonne, damit dein Teppich seine Farben behält und Materialschäden ausbleiben.

Wenn du diese Tipps befolgst, wird dein Teppich nach dem Waschen nicht nur sauber sein, sondern auch gut riechen und aussehen – fast wie am ersten Tag. Viel Erfolg beim nächsten Waschgang!

Häufig gestellte Fragen

Kann man alle Teppiche in der Waschmaschine waschen?

Nicht alle Teppiche sind für die Waschmaschine geeignet. Überprüfen Sie die Pflegehinweise und stellen Sie sicher, dass der Teppich nicht zu groß für Ihre Waschmaschine ist und aus maschinenwaschbarem Material besteht.

Welche Voreinstellungen sollte ich vor der Teppichwäsche vornehmen?

Saugen Sie den Teppich gründlich ab, behandeln Sie Flecken vor und testen Sie die Farbechtheit. Verwenden Sie bei Bedarf Produkte zur Geruchsneutralisierung.

Wie platziere ich den Teppich richtig in der Waschmaschine?

Falten Sie den Teppich ordentlich und platzieren Sie ihn so in der Waschmaschine, dass er sich nicht verhakt oder die Maschine ungleichmäßig belastet wird.

Welches Waschprogramm und welche Temperatur sollte ich wählen?

Wählen Sie ein sanftes Waschprogramm und eine für das Teppichmaterial geeignete Temperatur aus. Verwenden Sie gegebenenfalls ein spezielles Waschmittel für Teppiche.

Wie trockne ich den Teppich nach dem Waschen?

Nehmen Sie den Teppich vorsichtig aus der Maschine, legen Sie ihn zum Trocknen flach aus und vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung, um Farbverlust und Materialschäden zu verhindern. Geben Sie dem Teppich genügend Zeit zum Trocknen.

Durchschnittliche Bewertung 0 bei 0 Stimmen