Wenn du über die Links auf unserer Seite bestellst, erhalten wir möglicherweise eine kleine Provision. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Diese Bildungsinhalte sind kein Ersatz für eine professionelle Beratung.

Teppich waschen bei wieviel Grad? Empfehlungen + Tipps

Von Birgitt Fendt • Zuletzt aktualisiert am 26. März 2024

Du stehst also vor deinem Teppich und fragst dich, bei wieviel Grad er wohl das Waschen überlebt, ohne dass er schrumpft oder die Farben verblassen?

Ich stand genau da, mit meinem Lieblingsteppich unter dem Arm, und die Angst vor einem Missgeschick war groß. Aber keine Sorge, ich hab’s gewagt und kann dir jetzt aus erster Hand berichten, dass die richtige Temperatur Wunder wirkt.

Als ich meinen Wollteppich bei sanften 30 Grad wusch, war das Ergebnis erstaunlich.

Kein Einlaufen, keine verblassten Farben – er war wie neu! Jetzt fragst du dich sicher: “Gilt das für alle Teppiche?”

Bleib dran, denn in diesem Artikel verrate ich dir, wie du die Temperatur perfekt an den Teppich anpasst und was es sonst noch zu beachten gibt.

Warum Teppiche waschen?

Teppiche sind nicht nur Dekor, sie beeinflussen Deine Lebensqualität. Im Laufe der Zeit sammeln sich Staub, Allergene und Schmutz auf Deinem Teppich.

Eine regelmäßige Reinigung trägt wesentlich zur Luftqualität in Deinem Zuhause bei. Denk daran, ein sauberer Teppich ist gleichbedeutend mit einer gesunden Umgebung für Dich und Deine Familie.

Abgesehen von der Gesundheit gibt’s einen ästhetischen Vorteil. Wenn Du Deine Teppiche wäscht, belebst Du ihre Farben neu und lässt sie wieder wie neu erscheinen.

Flecken, die übersehen wurden, können sich im Laufe der Zeit verfestigen und Du wünschst Dir sicher nicht, dass diese lästigen Flecken zum Dauerzustand werden.

Es gibt auch eine praktische Komponente: Die Lebensdauer Deines Teppichs.

Durch die regelmäßige Pflege und das richtige Waschen vermeidest Du Abnutzung, die durch Schmutzpartikel verursacht wird, die wie Schleifpapier wirken können.

Auf Verbraucherzentrale findest Du nützliche Tipps zur Pflege Deiner Teppiche.

Hier eine Übersicht über die Vorteile des Teppichwaschens:

  • Erhöht die Lebensdauer des Teppichs
  • Verbessert die Raumluftqualität
  • Entfernt Flecken und Schmutz
  • Bewahrt die Farbintensität und Frische

Schließlich ist der finanzielle Aspekt nicht zu vernachlässigen. Die regelmäßige Pflege kann langfristig Kosten sparen, da teure Spezialreinigungen oder gar ein Neukauf vermieden werden können.

Denke daran, dass die Kosten für das Waschen eines Teppichs, abhängig von den Dienstleistern, stark variieren können.

Hier findest Du einen kleinen Einblick in die möglichen Preise:

Teppichgröße (m²) Durchschnittspreis (€)
2 – 5 15 – 30
6 – 10 30 – 60
11 – 15 60 – 90

Um Dich über professionelle Teppichreinigung und deren Preise noch genauer zu informieren, kannst Du auch die Seite von Stiftung Warentest besuchen.

Welche Art von Teppichen kann man waschen?

Wenn du darüber nachdenkst, deinen Teppich zu reinigen, ist es wichtig zu wissen, dass nicht alle Teppiche gleich sind.

Unterschiedliche Materialien erfordern spezielle Pflege, um sicherzustellen, dass sie nicht beschädigt werden und ihre Schönheit bewahren.

Teppiche aus Naturfasern

Naturfaserteppiche wie Wolle, Seide oder Jute sind besonders empfindlich. Wolle beispielsweise sollte nie bei hohen Temperaturen gewaschen werden, da sie sonst schrumpfen kann.

30 Grad ist eine sichere Waschtemperatur, um Verfilzungen und Einlaufen zu vermeiden.

Für Seidenteppiche empfiehlt sich oftmals eine professionelle Reinigung, da sie sehr empfindlich gegenüber Wasser und mechanischer Beanspruchung sind.

Jute hingegen kann oft mit einem feuchten Tuch und milden Reinigungsmitteln gesäubert werden.

Bei der Reinigung von Naturfaserteppichen solltest du auf die Pflegehinweise des Herstellers achten – oftmals findest du diese auf einem Etikett auf der Rückseite des Teppichs.

Hier kannst du dich über die individuell empfohlenen Wasch- und Pflegeanweisungen informieren. Ein nützlicher Ratgeber hierzu ist die Seite des Deutschen Teppichreinigungsverbandes.

Teppiche aus Synthetischen Materialien

Synthetische Teppiche wie die aus Polypropylen, Polyester oder Nylon sind in der Regel widerstandsfähiger gegen Wasser und können öfter gewaschen werden.

Temperaturen von 40 bis 60 Grad sind meist kein Problem, doch auch hier gilt: Immer die Hinweise des Herstellers prüfen.

Solche Teppiche sind oft einfacher zu handhaben und können sogar in manchen Fällen in der Waschmaschine gereinigt werden, vorausgesetzt, die Größe des Teppichs lässt das zu.

Weitere Informationen dazu, wie du synthetische Materialien am besten pflegen kannst, findest du auf Webseiten wie Stiftung Warentest.

Teppiche mit Empfindlichen Farben

Egal, ob Natur- oder Kunstfaser – bei Teppichen mit empfindlichen Farben oder aufwendigen Mustern ist Vorsicht geboten.

Hier sollten keine hohen Temperaturen zum Einsatz kommen, da die Gefahr besteht, dass die Farben ausbleichen oder sich verändern.

Eine lauwarme Wassertemperatur und milde Reinigungsmittel sollten hier die erste Wahl sein. Handelt es sich um einen wertvollen oder antiken Teppich, ist die professionelle Reinigung die sicherste Option, um die Farben und das Material zu schützen.

Beachte immer, dass direkte Sonneneinstrahlung nach dem Waschen zu Farbveränderungen führen kann. Deshalb ist ein schattiger Platz zum Trocknen deiner Teppiche optimal.

Die schonende Pflege hilft, die Leuchtkraft und die Schönheit deiner Teppiche für viele Jahre zu erhalten.

Bevor du mit der Reinigung beginnst, teste das Reinigungsmittel an einer unauffälligen Stelle des Teppichs, um sicherzustellen, dass die Farben nicht beschädigt werden.

Wie viel Grad sollte das Waschwasser haben?

Temperaturgrenzen für verschiedene Teppichmaterialien

Beim Teppichwaschen ist die Temperatur des Waschwassers von kritischer Bedeutung für die Erhaltung des Zustands deines Teppichs.

Verschiedene Materialien erfordern unterschiedliche Temperaturen. Natürliche Fasern wie Wolle oder Seide vertragen lediglich milde Temperaturen.

Es ist empfehlenswert, eine maximale Waschtemperatur von 30°C zu nutzen, um die Fasern nicht zu schädigen.

Hier ist eine kurze Übersicht, welche Temperaturen für gängige Materialien empfohlen werden:

  • Wolle: maximal 30°C
  • Seide: maximal 30°C
  • Jute: maximal 30°C
  • Baumwolle: bis zu 40°C
  • Synthetik (Polypropylen, Polyester, Nylon): bis zu 60°C

Diese Angaben sind Richtwerte. Prüfe immer die Waschanleitung deines Teppichs oder konsultiere mit Unterstützung von Teppichpflegeexperten für eine genaue Bestimmung.

Einflussfaktoren auf die Waschtemperatur

Beim Wählen der richtigen Waschtemperatur spielen mehrere Faktoren eine Rolle:

  • Materialbeschaffenheit: Wie bereits erwähnt, reagieren natürliche Fasern sensibler auf hohe Temperaturen.
  • Verschmutzungsgrad: Stark verschmutzte Teppiche benötigen manchmal etwas wärmere Temperaturen, um den Schmutz effektiv zu entfernen.
  • Farbechtheit: Bei Teppichen mit lebhaften oder dunklen Farben solltest du dich vergewissern, dass sie farbecht sind, um Ausbleichen zu vermeiden. Ein professioneller Check durch spezialisierte Dienstleister ist sinnvoll.
  • Herstellerhinweise: Achte auf die Pflegeetiketten, die oft spezifische Waschempfehlungen enthalten.

Nimm dir Zeit, diese Faktoren zu berücksichtigen, bevor du deinen Teppich wäschst, um die bestmöglichen Resultate zu erzielen und lange Freude an deinem Teppich zu haben.

Wie kann man Teppiche waschen?

Teppichreinigung in der Waschmaschine

Hast du einen kleinen Teppich oder eine Waschmaschine mit ausreichender Kapazität, kann eine Teppichreinigung zu Hause eine praktische Lösung sein.

Stell sicher, dass der Teppich laut Pflegeetikett maschinenwaschbar ist. Wähle ein Schonwaschprogramm und eine niedrige Schleuderzahl, um die Fasern zu schonen.

Bei farbigen Teppichen empfiehlt sich ein Mildes Waschmittel ohne Bleichmittel, um die Farbbrillanz zu bewahren.

Einige Waschmaschinen haben sogar spezielle Programme für Teppiche – hierbei lohnt es sich, die Bedienungsanleitung deiner Waschine zu studieren.

Es gibt auch spezialisierte Produkte, die sich für die Teppichwäsche eigenen, beispielsweise Teppichshampoo. Diese sind darauf ausgelegt, die Teppichfasern zu schützen während sie Schmutz und Gerüche effektiv entfernen.

Teppichreinigung per Hand

Teppiche per Hand zu waschen kann bei sehr empfindlichen oder großen Stücken die bessere Wahl sein. Du brauchst hierfür einen sauberen Schwamm oder eine weiche Bürste, ein geeignetes Reinigungsmittel und viel Wasser.

Vermeide es, den Teppich zu durchnässen, da dies zu Schimmelbildung führen kann. Immer den Teppich an einer unauffälligen Stelle auf Farbechtheit testen – du willst sicherlich keine unschönen Überraschungen erleben.

Eine sanfte Reinigung mit einem angefeuchteten Tuch und lauwarmem Wasser kann ausreichen, um Verschmutzungen zu lösen, ohne den Teppich zu beschädigen.

Professionelle Teppichreinigung

Bei wertvollen oder antiken Teppichen ist oft die professionelle Teppichreinigung die sicherere Wahl. Experten haben nicht nur das richtige Equipment, sondern auch das Fachwissen, um jeden Teppich individuell zu behandeln.

Die Kosten hierfür können natürlich variieren, liegen jedoch meist zwischen 20€ und 30€ pro Quadratmeter.

In vielen Fällen wird der Teppich bei dir zu Hause abgeholt und nach der Reinigung wieder geliefert.

Informiere dich bei einem lokalen Anbieter, beispielsweise über deren Website, und hol dir dort ein unverbindliches Angebot ein.

Teppichgröße (m²) Preis (€)
1–5 100–150
6–10 120–300
11–15 220–450

Einige professionelle Reinigungsfirmen wie Teppichreinigungsservice bieten auf ihrer Seite auch Preisrechner an, mit denen du auf einfache Weise die zu erwartenden Kosten schätzen kannst.

Tipps und Tricks für die Teppichwäsche

Verwendung des richtigen Reinigungsmittels

Bei der Wahl des Reinigungsmittels für deinen Teppich ist es entscheidend, das Material zu beachten.

Synthetikfasern vertragen in der Regel Universalwaschmittel, während Naturfasern wie Wolle oder Seide ein spezielles Wollwaschmittel erfordern.

Eine falsche Wahl kann die Farben ausbleichen und das Material beschädigen. Bei Stiftung Warentest findest du neben Tests auch nützliche Tipps zur Auswahl des geeigneten Waschmittels.

Du solltest auch darauf achten, nicht zu viel Waschmittel zu verwenden, da Rückstände den Teppich verkleben können und schwer auszuspülen sind – halte dich an die Dosierungsanleitung.

Vorsichtsmaßnahmen bei der Teppichreinigung

Vor der Wäsche ist es unerlässlich, die Pflegehinweise des Teppichs zu lesen. Teppiche mit dem Vermerk “Nur Trockenreinigung” dürfen nicht in der Waschmaschine gewaschen werden.

Ferner solltest du lose Fäden vor dem Waschen schneiden und die Schmutzfangmatte häufiger reinigen, damit der Schmutz nicht auf den Teppich übertragen wird.

Hier sind einige Vorsichtsmaßnahmen die du beachten solltest:

  • Farbechtheit testen: Probier das Reinigungsmittel an einer unauffälligen Stelle aus, um sicherzugehen, dass es keine Farben auswäscht.
  • Handwäsche für Empfindliche: Handwäsche ist für empfindliche Teppiche meist sicherer. Benutze einen Schwamm und arbeite mit sanften Bewegungen.
  • Temperatur nicht überschreiten: Überschreite nie die empfohlene Waschtemperatur, um Einlaufen und Verformung zu verhindern.

Trocknungsprozess nach dem Waschen

Ein korrekter Trocknungsprozess ist genauso wichtig wie das Waschen selbst.

Hänge den Teppich nach Möglichkeit draußen an der frischen Luft auf, aber vermeide direkte Sonneneinstrahlung, da diese die Farben ausbleichen lässt.

Ein gut belüfteter Raum funktioniert ebenfalls gut. Es ist wichtig, dass der Teppich komplett trocknet, um Schimmelbildung zu vermeiden.

Hier siehst du eine Übersicht der Trocknungszeiten in Abhängigkeit von der Dicke des Teppichs:

Teppichdicke (mm) Geschätzte Trocknungszeit (Stunden)
5-10 2-4
10-15 4-6
15+ 6-12

Für weitere Informationen zur richtigen Pflege deiner Teppiche hilft dir das Portal von Teppichreinigung weiter. Dort findest du professionelle Tipps und regionale Dienstleister.

Denk daran, dass regelmäßige Pflege die Lebensdauer deines Teppichs erheblich verlängern kann. Investiere daher in eine gute Teppichreinigung – sie lohnt sich.

Fazit

Nun weißt du, wie du deine Teppiche richtig pflegst und waschst. Denk daran, dass die Temperatur und das Waschmittel entscheidend sind, um die Qualität deiner Teppiche zu erhalten.

Ob in der Waschmaschine oder per Hand, du hast die besten Tipps, um sie frisch und sauber zu halten, ohne sie zu beschädigen.

Und vergiss nicht, bei besonders wertvollen Stücken lieber auf Profis zu setzen. Mit der richtigen Pflege werden deine Teppiche noch lange ihre Farbe und Form behalten.

Schau doch mal auf der empfohlenen Website vorbei, um dein Wissen über Teppichpflege zu vertiefen. So sorgst du dafür, dass deine Teppiche immer wie neu aussehen!

Häufig gestellte Fragen

Wie wäscht man Naturfaserteppiche richtig?

Naturfaserteppiche sollte man mit kaltem Wasser und bei niedrigen Temperaturen waschen, um Schäden zu vermeiden. Es empfiehlt sich, milde Waschmittel ohne Bleiche zu verwenden.

Kann man synthetische Teppiche bei höheren Temperaturen waschen?

Ja, für synthetische Teppiche, die aus Materialien wie Polypropylen, Polyester oder Nylon bestehen, sind höhere Waschtemperaturen in der Regel sicher.

Was ist bei der Maschinenwäsche von Teppichen zu beachten?

Bei der Maschinenwäsche von Teppichen sollte man das Schonwaschprogramm mit niedriger Schleuderzahl wählen und ein mildes Waschmittel verwenden.

Warum wird für empfindliche oder große Teppiche eine Handwäsche empfohlen?

Für empfindliche oder große Teppiche ist eine Handwäsche schonender. Dabei sollte man einen weichen Schwamm oder eine Bürste sowie ein passendes Reinigungsmittel nutzen.

Wann ist eine professionelle Teppichreinigung zu empfehlen?

Eine professionelle Reinigung ist für wertvolle oder antike Teppiche ratsam, da diese eine individuelle und fachgerechte Behandlung benötigen.

Wie wähle ich das richtige Reinigungsmittel für meinen Teppich aus?

Das richtige Reinigungsmittel hängt vom Material des Teppichs ab. Wichtig ist, ein Produkt ohne aggressive Chemikalien oder Bleichmittel zu wählen.

Welche Vorsichtsmaßnahmen sollte man bei der Teppichreinigung treffen?

Vermeiden Sie zu viel Wasser und verwenden Sie kein heißes Wasser, um Farbverlust zu verhindern. Testen Sie Reinigungsmittel zunächst an einer unauffälligen Stelle.

Wie trocknet man Teppiche nach dem Waschen richtig?

Teppiche sollten nach dem Waschen gründlich, aber schonend getrocknet werden. Dies verhindert Schimmel und bewahrt die Struktur des Teppichs. Ideal ist eine flache Trocknung an der Luft.

Durchschnittliche Bewertung 0 bei 0 Stimmen