Wenn du über die Links auf unserer Seite bestellst, erhalten wir möglicherweise eine kleine Provision. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Diese Bildungsinhalte sind kein Ersatz für eine professionelle Beratung.

Wie reinigt man einen Staubsauger? (Anleitung und Tipps)

Von Birgitt Fendt • Zuletzt aktualisiert am 2. Juni 2024

Staubsauger selbst können ziemlich schmutzig werden.

Ein schmutziger Staubsauger ist nicht gut für die Reinigung.

Sie können die Saugkraft verringern und den Staubsauger unbrauchbar machen.

Den Schmutz aus deinem Staubsauger zu entsorgen, ist nicht das Ende des Reinigungsprozesses. Wir zeigen dir im Folgenden, wie du einen Staubsauger reinigen kannst.

Lies weiter, um eine vollständige Übersicht über die Reinigung des Schlagbalkens, der Ansaugöffnung, der Filter, des Gebläses und mehr zu erhalten.

Schon bald wird dein Staubsauger wieder so gut funktionieren wie am Tag des Kaufs.

Warum du deinen Staubsauger reinigen solltest

Wenn du deine Böden, Teppiche und Vorleger saugst, gelangt der meiste Schmutz in den Staubbeutel oder den Behälter.

Ein Teil des Schmutzes, des Staubs, der Allergene und der Ablagerungen bleibt jedoch in der Schlagleiste und den Filtern hängen.

Wenn du deinen Staubsauger reinigst, kannst du auch Schmutz, Bakterien und andere Mikroorganismen loswerden, die dort lauern könnten.

Wichtig: Vermeide es, den Staubsauger zu benutzen, wenn ein Mitglied deiner Familie eine Magen-Darm-Infektion hat. Das ist besonders wichtig, wenn die Person erbricht oder Durchfall hat. Einige der Keime könnten wieder in deine Wohnung gelangen und andere Menschen befallen (1).

Die Reinigung deines Staubsaugers trägt auch dazu bei, dass er optimal funktioniert.

Manche Leute schmeißen ihren Staubsauger weg, weil er nicht mehr gut funktioniert. Aber wenn es kein mechanisches Problem gibt, muss der Staubsauger vielleicht nur gründlich gereinigt werden.

Die Bürsten an der Schlagleiste zum Beispiel verfangen sich in Haaren, Fell und anderem Schmutz, wodurch sie nicht mehr richtig funktionieren. Genauso wenig kannst du dich darauf verlassen, dass ein verstopfter Filter den Staub effektiv aus der Luft filtert.

Wenn du dir also die Zeit nimmst, deinen Staubsauger zu reinigen, stellst du ihn auf eine lange Lebensdauer ein. Außerdem werden deine Böden dann viel sauberer sein als vorher.

Wie oft solltest du deinen Staubsauger reinigen?

wie-oft-staubsauger-reinigenIn der Bedienungsanleitung findest du genaue Informationen über die Wartung deines Staubsaugers. Wenn du sie nicht zur Hand hast, kannst du auch online nachsehen.

Idealerweise solltest du den Staubsauger alle 12 Monate, aber nicht länger als 18 Monate, für eine gründliche Reinigung auseinandernehmen.

Wenn dein Staubsauger mit einem Staubsaugerbeutel ausgestattet ist, solltest du diesen immer leeren, wenn er zu etwa zwei Dritteln gefüllt ist. Je höher der Füllstand, desto schlechter ist die Saugleistung. Viele Staubsauger haben eine Maximal-Linie, die dich daran erinnert, wann du den Behälter leeren musst.

Bei beutellosen Staubsaugern ist es am besten, den Behälter nach jedem Gebrauch zu leeren. Reinige deine Filter alle sieben Einsätze.

Woher weißt du, dass es Zeit ist, deinen Staubsauger zu reinigen?
Eine verringerte Effizienz ist ein Hinweis darauf. Wenn du mehrmals über dieselbe Stelle gehen musst, ist es Zeit für eine Reinigung.

Wie du deinen Staubsauger reinigst

Staubsauger unterscheiden sich je nach Modell. In den meisten Fällen enthalten sie jedoch ähnliche Komponenten wie Filter, Schlagleiste, Gebläse, Motor und so weiter.

Im Folgenden findest du eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, die dir hilft, deinen Staubsauger zu reinigen.

Was du brauchst

  • Spülmittel
  • Wasser
  • Mikrofasertuch
  • Spüle oder Waschbecken
  • Kleine Reinigungsbürste
  • Schere
  • Müllbeutel
  • Handschuhe
  • Druckluftkompressor
  • Desinfektionsmittel

Tipp: Wenn du den Staubsauger auseinander nimmst, solltest du dir merken, wie die Teile wieder zusammenpassen. Du könntest Probleme bekommen, wenn du dich nicht mehr daran erinnern kannst, wie du sie wieder zusammensetzen musst.

1. Baue den Staubsauger auseinander

Entsorge jeglichen Schmutz, der sich im Staubbeutel oder im Behälter befindet. Entferne alle waschbaren und austauschbaren Teile, wie z.B. die Filter und das Aufsatzzubehör.

2. Reinige die Filter

Dein Staubsauger enthält möglicherweise mehr als einen Filter. Sieh in der Bedienungsanleitung nach, wie viele in deinem Staubsauger vorhanden sind und wo sie sich befinden.

Tauche den auswaschbaren Filter in Wasser und schrubbe ihn mit einer Zahnbürste sauber. Füge dem Wasser Desinfektionsmittel hinzu, wenn du dich dafür entscheidest, eines zu verwenden. Spüle den Filter in kaltem Wasser aus und lasse ihn mindestens 24 Stunden lang an der Luft trocknen.

Nicht waschbare Filter kannst du ein paar Mal gegen eine Oberfläche klopfen, um Staub und andere verklumpte Partikel zu lösen und zu entfernen. Du kannst auch ein Tuch verwenden, um den Schmutz abzuwischen.

Falls nötig, tausche die Filter jetzt aus. Schau im Handbuch nach, insbesondere bei HEPA-Filtern.

Nur trockene Teile zusammenbauen: Vermeide es, den Staubsauger zusammenzubauen, wenn die Teile noch nass sind. Du könntest das Risiko erhöhen, dass sich im Inneren des Staubsaugers Schimmel bildet, was zu gesundheitlichen Problemen führen kann (2).

3. Reinige den Behälter

Du kannst diesen Schritt überspringen, wenn dein Staubsauger mit einem Staubbehälter ausgestattet ist. Wenn du deinen Staubbeutel jedoch gründlicher reinigen möchtest, schau nach, ob die Bedienungsanleitung eine Anleitung enthält. Die Hersteller empfehlen in der Regel nicht, den Staubbeutel zu waschen, so dass du ihn eventuell ersetzen musst.

4. Reinige den Innenraum

Nimm den Behälter heraus und entferne den Schmutz im Inneren des Staubsaugers mit einer Zahnbürste. Streiche mit der Bürste nach unten, um sicherzustellen, dass der Schmutz nach unten und nicht weiter nach oben gelangt.

Blase etwas Druckluft auf, um hartnäckige und schwer erreichbare Verschmutzungen zu entfernen. Achte auf herumfliegende Partikel, die in deine Augen und Atemwege gelangen und allergische Reaktionen auslösen können.

5. Reinige die Schlagleiste

In diesem Teil des Staubsaugers verfangen sich viele Dinge, wie Haare, Schnüre und andere Verschmutzungen. Beginne damit, die Haare und Fäden mit einer Schere oder einem Nahttrenner vorsichtig von den Borsten abzuschneiden.

Ziehe die Haare und anderen Verschmutzungen vorsichtig ab, ohne die Borsten zu beschädigen. Benutze die Zahnbürste, um den restlichen Schmutz abzuwischen.

Wenn sich die rotierende Bürste deines Staubsaugers abnehmen lässt, schraube sie ab, um gründlich zu schrubben. Hinter der rotierenden Bürste befindet sich ein kleiner Durchgang (der bei den meisten Staubsaugern vorhanden ist), der leicht übersehen werden kann.

Entferne alle Verschmutzungen, die diesen Durchgang verstopfen könnten. Reibe etwas Reinigungsalkohol auf ein Wattepad und trage es auf die Unterseite deines Staubsaugers auf.

Wir empfehlen, die Unterseite des Staubsaugers zu desinfizieren, da sie mit den Oberflächen in deiner Wohnung in Berührung kommt. Alkohol ist dafür perfekt geeignet, weil er sehr schnell trocknet und gleichzeitig den Staubsauger desinfiziert.

Überprüfe den Antriebsriemen des Staubsaugers auf Anzeichen von Verschleiß und Abnutzung. Sichtbare Anzeichen von Alterung und Kratzern bedeuten, dass es an der Zeit ist, ihn zu ersetzen.

6. Reinige das Aufsatzzubehör

Dies ist ein ziemlich einfacher Vorgang. Tauche das abwaschbare Zubehör in Seifenwasser, schrubbe es und spüle es mit kaltem Wasser ab. Wenn sich Haare oder Schnüre in den Aufsätzen verfangen haben, schneide sie mit einer Schere ab und entferne sie.

Denke daran, sie flach hinzulegen und mindestens 24 Stunden lang an der Luft zu trocknen.

7. Wische die Außeneinheit ab

Verwende das Mikrofasertuch, um den Staubsauger von Außen abzuwischen. Reibe sie zusätzlich mit etwas Alkohol ein, um sicherzustellen, dass alles sauber und desinfiziert ist.

8. Baue den Staubsauger wieder zusammen

Wenn alle Teile trocken sind, ist es an der Zeit, den Staubsauger wieder zusammenzubauen und alle neuen Teile zu installieren. Danach wischst du den Staubsauger ein letztes Mal ab, und schon kann es losgehen.

Fehler, die du vermeiden solltest

Hier sind einige Dinge, die du bei der Reinigung deines Staubsaugers beachten solltest:

  • Schalte den Staubsauger aus: Wenn du dir die Schlagleiste ansehen willst, stelle sicher, dass der Staubsauger ausgeschaltet und vom Stromnetz getrennt ist. Ein laufender Staubsauger kann dir die Haare vom Kopf ziehen (ja, auch uns schaudert es bei dem Gedanken). Er kann deine Kleidung beschädigen und sogar Verletzungen verursachen.
  • Schadhafte Elektrik: Benutze deinen Staubsauger nicht, wenn die Elektrik abgenutzt ist oder Drähte herausragen.
  • Vorsicht beim Tragen: Trage den Staubsauger nicht am Kabel, denn dadurch kann das Kabel beschädigt werden, was zu einem elektrischen Defekt führt.

Was tun mit einem stinkenden Staubsauger?

Staubsauger können stinken, wenn der Staubbeutel oder der Kanister nicht regelmäßig geleert wird.

Der Geruch kann auch daher rühren, dass du etwas Ekliges aufgesaugt hast oder dass du einen Bereich gesaugt hast, in dem dein Hund gelegen hat.

Hier sind einige Tipps, wie du deinen Staubsauger auffrischen kannst:

  • Duftperlen: Investiere in Frischluft-Duftperlen und lege eine in den Staubsaugerbeutel, bevor du saugst.
  • DIY-Streuung: Du kannst auch selbst Hand anlegen, indem du eine kleine Menge Zimt oder gemahlenes Potpourri in den Staubbeutel streust.

Alternativ kannst du auch direkt auf die zu saugende Fläche streuen.

Diese Möglichkeiten sorgen für einen frischen Duft in deinem Staubsauger und deinem Zuhause.

Ein verbrannter Geruch ist jedoch ein Anzeichen für genau das – brennen. Möglicherweise ist dein Stromkabel defekt, so dass die Gefahr eines Brandes oder Stromschlags besteht. In diesem Fall solltest du den Staubsauger von einem Elektriker überprüfen lassen. Bitte benutze ihn erst, wenn er dir bescheinigt hat, dass er sicher ist.

staubsauger-sauger-machen-anleitung

Wie man einen Staubsauger repariert, der nicht saugt

Wenn dein Staubsauger nicht mehr saugt, musst du keine Angst haben – er ist vielleicht noch nicht ganz kaputt.

Die häufigste Ursache für einen Saugverlust sind Verstopfungen. Dadurch saugt die Maschine nur langsam und überhitzt schnell.

Um dies zu vermeiden, solltest du den Staubsaugerbeutel nie wiederverwenden, da er oft Teil des Filtersystems ist. Wenn dieser mit Staub verstopft wird, verringert sich die Effizienz der Maschine.

Tausche den Beutel aus, wenn die Kontrollleuchte aufleuchtet. Wenn die Maschine keine Kontrollleuchte hat, kannst du immer das Gehäuse öffnen und den Beutel visuell überprüfen.

Es gibt eine Reihe von Dingen, die du tun kannst, um sicherzustellen, dass dein Staubsauger viele Jahre lang so funktioniert, wie er sollte.

Wir werfen einen Blick auf sieben Wartungstipps, die du kennen solltest, damit du deinen Staubsauger gut pflegen kannst.

1. Tausche den Beutel regelmäßig aus

Eine der schnellsten und einfachsten Maßnahmen zur Wartung deines Staubsaugers ist der regelmäßige Austausch des Beutels.

Viele gehen davon aus, dass der Beutel nur ausgetauscht werden muss, wenn er voll ist. Damit dein Staubsauger optimal funktioniert, solltest du den Beutel jedoch austauschen, wenn er zu etwa 2/3 gefüllt ist und nicht, wenn er komplett mit Schmutz gefüllt ist.

Schmutz braucht Platz, um in den Beutel zu gelangen, und wenn sich bereits viel Schmutz darin angesammelt hat, ist kein Platz mehr für das, was der Staubsauger aufnimmt, und er arbeitet nicht mehr so effizient wie er sollte.

Es gibt bestimmte Anzeichen dafür, dass ein Staubsaugerbeutel voll ist oder kurz davor steht. Das offensichtlichste Anzeichen ist, wenn du einen Bereich absaugst und feststellst, dass er mit Schmutz bedeckt ist, der vorher nicht da war. Das liegt in der Regel daran, dass der Beutel voll ist und die Verunreinigungen wieder auf den Teppich gelangt sind.

Ein weiteres Anzeichen ist, wenn du merkst, dass die Saugkraft des Staubsaugers nicht so stark ist, wie sie sein sollte.

Einer der Hauptvorteile eines beutellosen Staubsaugers ist, dass du genau sehen kannst, wie viel Schmutz und Ablagerungen im Gerät eingeschlossen sind. Wenn du sehen kannst, wie voll der Behälter ist, hilft dir das, die oben genannten Probleme zu vermeiden und deinen Staubsauger zu warten.

2. Stelle sicher, dass der Beutel richtig befestigt ist

Es hört sich einfach an, aber bei so vielen verschiedenen Staubsaugermarken, -modellen und -typen kann das Anbringen des Beutels für manche Leute schwierig sein. Das gilt besonders für diejenigen, die es zum ersten Mal tun.

Die Methode zum Anbringen des Beutels unterscheidet sich zwar von Modell zu Modell, aber eines ist immer gleich: Du musst sicherstellen, dass die Öffnung des Beutels sicher an der Düse befestigt ist. Wenn es Haken, Halterungen oder Clips gibt, musst du auch diese fest anbringen.

Wenn der Staubsaugerbeutel nicht richtig befestigt ist, kann es passieren, dass der Schmutz nicht wie vorgesehen in den Beutel gelangt, sondern das Innere deines Staubsaugers füllt.

Dadurch kann der Staubsauger beschädigt werden, da die beweglichen Teile ihre Arbeit nicht mehr so effektiv erledigen können wie nötig. Und wenn das passiert, ist es praktisch unmöglich, den gesamten Schmutz aus dem Gerät zu bekommen.

Du musst nicht nur den Beutel befestigen, sondern auch darauf achten, dass du die richtigen Beutel für dein Modell kaufst. Von jeder Staubsaugermarke gibt es so viele verschiedene Modelle, dass du glauben kannst, den richtigen zu kaufen, obwohl das nicht stimmt.

In diesem Fall kann es passieren, dass du feststellst, dass der Beutel nicht so sicher ist, wie du dachtest, dass er sein könnte. Überprüfe die Referenznummer auf deiner Maschine und vergleiche sie mit der Nummer auf der Tasche, um zu vermeiden, dass du eine Tasche kaufst, die nicht funktioniert.

Und wenn du die richtige Tasche gefunden hast, solltest du dich mit ihnen eindecken. Bei den vielen neuen Modellen, die jedes Jahr auf den Markt kommen, weißt du nie, wann der Hersteller die Produktion der Beutel für dein älteres Staubsaugermodell einstellt.

3. Beutellose Modelle oft leeren

Auch wenn ich diesen Punkt bereits kurz angesprochen habe, möchte ich noch einmal betonen, wie wichtig es ist, den Schmutz und die Ablagerungen in einem beutellosen Staubsauger so oft wie möglich zu entleeren.

Viele beutellose Maschinen haben eine Markierung, die anzeigt, wann der Behälter geleert werden muss. Das ist hilfreich, aber auch wenn der Schmutz diese Markierung noch nicht erreicht hat, ist es ratsam, den Behälter trotzdem zu leeren.

Ich schlage vor, dass du ihn nach jeder Benutzung leerst. Achte darauf, dass sich der Schmutz und die Abfälle nicht im Gerät ablagern. Je nachdem, was für ein beutelloses Gerät du hast, solltest du den Behälter sogar mit Wasser ausspülen, um sicherzustellen, dass der gesamte Schmutz entfernt wurde.

Wenn du das Gerät leerst, solltest du auch den angebrachten Filter reinigen. Du kannst den Filter vorsichtig gegen den Müll klopfen, um anhaftenden Schmutz oder winzige Partikel, die sich darin verfangen haben könnten, zu lösen. Dann kannst du deinen Finger oder einen anderen nicht scharfen Gegenstand nehmen und den Schmutz zwischen den Lamellen des Filters entfernen.

Es ist nicht notwendig, alles zu entfernen, aber eine allgemeine Reinigung des Filters kann dazu beitragen, dass er richtig funktioniert. Manche Filter sind sogar waschbar.

4. Reinige die Bürstenrolle

Von Zeit zu Zeit solltest du die Bürstenrolle deines Staubsaugers überprüfen.

Mit der Zeit können sich bestimmte Gegenstände um die Walze wickeln und verhindern, dass sie sich so gut dreht, wie sie sollte. Zu diesen Gegenständen gehören Zahnseide, Haare und Schnüre.

Du kannst diese Gegenstände entweder entfernen, während die Rolle an ihrem Platz ist, oder du kannst sie herausnehmen. Ich würde nur empfehlen, die Rolle aus dem Staubsauger zu entfernen, wenn du dich dabei wohl fühlst. Wenn du sie abnimmst, kannst du den Staubsauger gründlicher reinigen, aber was nützt das, wenn du sie nicht wieder anbringen kannst.

Die Walze ist zwar von Modell zu Modell unterschiedlich, aber bei den meisten Staubsaugern ist sie mit einer Platte befestigt. Du musst also zuerst die Platte anheben oder entfernen und dann die Walze aus den Schlitzen auf beiden Seiten herausziehen.

Wenn du Gegenstände erkannt hast, die sich um die Rolle gewickelt haben, kannst du sie mit deinen Fingern oder einer Schere entfernen. Ziehe diese Gegenstände dann vorsichtig von der Rolle, bis sie sich vollständig lösen. Du kannst sie auch mit Wasser und Seife abwaschen, um sicherzustellen, dass sie so sauber wie möglich ist.

Jetzt, wo du die Bürstenrolle aus dem Gerät entfernt hast, hast du die einmalige Gelegenheit, die Lager, Kappen und das Innere des Staubsaugers zu reinigen oder zu ersetzen.

Vielleicht ist sie nicht beschädigt oder zu schmutzig, aber ein kurzes Abwischen mit einem feuchten Lappen wird dir dabei helfen, jeglichen Schmutz oder Ablagerungen zu entfernen, die sich in diesen Bereichen festgesetzt haben.

5. Überprüfe den Riemen

Nachdem du die Bürstenwalze überprüft hast, solltest du auch den Riemen überprüfen, der die Walze in Position hält.

Wenn der Riemen nicht fest an der Walze anliegt, ist es vielleicht an der Zeit, ihn zu ersetzen. Überprüfe, ob er gedehnt, ausgefranst oder schmal ist. Achte auch darauf, dass der Gurt nicht verrutscht oder an einer bestimmten Stelle beschädigt ist.

In der Regel sollte der Gürtel alle sechs Monate bis ein Jahr ausgetauscht werden. Das ist jedoch keine feste Zahl, denn es hängt davon ab, wie oft du deinen Staubsauger benutzt, und auch davon, welche Marke und welches Modell du verwendest.

Wenn du deinen Staubsauger nicht sehr oft benutzt, sagen wir einmal alle zwei oder drei Wochen, dann musst du den Riemen wahrscheinlich nicht zweimal im Jahr austauschen. Wenn du ihn aber jeden Tag benutzt, musst du den Riemen vielleicht alle paar Monate austauschen.

Wenn du den Gürtel auswechselst, nimmst du die Rolle ab, ziehst den Gürtel ab und legst dann den neuen Gürtel auf. Das ist ganz einfach und muss nicht von einem Fachmann durchgeführt werden.

In der Bedienungsanleitung deines Staubsaugers findest du wahrscheinlich eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für den Austausch des Riemens.

6. Überprüfe die Filter und Schläuche

Die meisten Staubsaugermodelle, vor allem die neueren, sind mit Filtern ausgestattet, um Partikel aufzufangen, die die Luftqualität in deinen Räumen verunreinigen könnten.

Wenn dein Staubsauger einen Filter hat, solltest du ihn reinigen und regelmäßig austauschen. Du kannst einen Kunststofffilter ausspülen und einen Papier- oder Stofffilter ausschütteln, je nachdem, wie leicht er zu entfernen ist.

Es kann nicht oft genug betont werden, wie wichtig es ist, den Filter sauber zu halten. Das gilt vor allem, wenn du einen Staubsauger mit HEPA-Filter besitzt, denn dieser Filter soll dazu beitragen, die Luftqualität in deinen Räumen zu verbessern. Wenn du den Filter sauber hältst, kann das eine Rolle dabei spielen, wie sauber die Luft ist, die du atmest.

Und schließlich kann es vorkommen, dass sich große Gegenstände in den Schläuchen verfangen. Wenn du feststellst, dass dein Schlauchanschluss nicht richtig funktioniert, kann ein eingeklemmter Gegenstand der Grund dafür sein.

Du kannst den Gegenstand finden, indem du in den Schlauch schaust oder einen Haken in den Schlauch steckst, um zu sehen, ob er gegen etwas stößt.

Zu den häufigsten Gegenständen, die sich in Schläuchen verfangen, gehören Socken, Unterwäsche oder kleines Spielzeug.

7. Bring deinen Staubsauger in die Werkstatt

Wenn du ein Problem mit deinem Staubsauger feststellst und die Ursache des Problems nicht finden kannst, kannst du ihn zu einem Staubsaugerladen bringen.

Diese Geschäfte sind in der Regel preiswert, und der Verkäufer kann das Problem in der Regel über Nacht oder sogar noch am selben Tag beheben, je nachdem, was das Problem ist.

Wenn du feststellst, dass dein Staubsauger nicht mehr so gründlich saugt wie früher, kann der Laden Teile für weniger als 10 Euro austauschen, je nachdem, was das Problem verursacht und wie hoch die Preise sind.

Je nachdem, wie alt dein Staubsauger ist, kann es für dich und deine Familie die beste Lösung sein, das Problem von jemandem beheben zu lassen. Oftmals ist es aber auch einfacher, einen neuen Staubsauger zu kaufen. Vor allem, weil es so viele Modelle und neue Technologien wie Staubsaugerroboter gibt.

FAQ: Fragen und Antworten

  • Wie kann man einen Staubsauger desinfizieren?Du kannst deinen Staubsauger mit weißem Essig und Wasser desinfizieren. Gib einen Liter Essig auf eine Gallone warmes Wasser und mische es in einem Eimer. Befeuchte ein sauberes Tuch und wische die Außenseite des Staubsaugers ab.

    Um das Innere zu desinfizieren, sprühst du die Wasser-Essig-Lösung in den Behälter, wartest fünf Minuten und wischst ihn dann sauber.

  • Wie oft solltest du deinen Staubsauger wechseln?
    Du solltest den Filter deines Staubsaugers alle zwei bis drei Jahre austauschen, wenn du ihn in einem privaten Umfeld benutzt. Bei gewerblicher Nutzung, wo der Staubsauger häufiger eingesetzt wird, solltest du den Filter alle sechs Monate bis ein Jahr wechseln.Wenn du bei der Benutzung des Staubsaugers einen muffigen Geruch wahrnimmst, muss wahrscheinlich der Filter gewechselt werden.
  • Kann ich Backpulver in meinen Staubsauger geben?
    Du kannst kein Backpulver in deinen Staubsauger geben, weil die winzigen Partikel die Filter blockieren und schließlich den Motor zerstören. Auch wenn manche Backpulver als Mittel gegen Teppichgeruch empfehlen, solltest du es nicht in den Staubsauger saugen.
  • Warum verstopft mein Staubsauger ständig?
    Dein Staubsauger verstopft immer wieder, weil du ihn nicht ausreichend reinigst. Filter und Schläuche verstopfen mit Schmutz, so dass der Staubsauger nicht mehr funktioniert.

Fazit

Ein Staubsauger ist eine Maschine, und wie jedes andere Gerät in deinem Haushalt muss er richtig gewartet werden, damit er so effizient funktioniert, wie er sollte.

Wegen seiner vielen Einzelteile braucht er manchmal ein bisschen mehr Pflege und eine gründliche Reinigung. Das ist leicht zu bewerkstelligen, wenn du weißt, was er braucht und wie du es machst.

Deinen Staubsauger in Schuss zu halten, ist einfach und nimmt nicht viel Zeit in Anspruch. Schon ein paar Minuten Wartungsarbeit können seine Lebensdauer um Jahre verlängern.

Einen Staubsauger zu ersetzen kann teuer sein, aber wenn du dir die Zeit nimmst, ihn in Schuss zu halten, kann das relativ schnell und schmerzlos gehen, wenn du die oben genannten Tipps befolgst.

Durchschnittliche Bewertung 5 bei 1 Stimmen