Wenn du über die Links auf unserer Seite bestellst, erhalten wir möglicherweise eine kleine Provision. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Diese Bildungsinhalte sind kein Ersatz für eine professionelle Beratung.

Kleidung strippen: Schritt-für-Schritt Anleitung zum “Laundry-Stripping”

Von Birgitt Fendt • Zuletzt aktualisiert am 14. März 2024

Wenn du deine Kleidung sauber und frisch halten willst, solltest du das Strippen deiner Wäsche in Erwägung ziehen.

Beim Strippen von Wäsche wird deine Kleidung gründlich gereinigt, um Schmutz, Dreck oder Ablagerungen zu entfernen, die durch normales Waschen nicht entfernt werden können.

Dieses Verfahren kann besonders hilfreich sein, um die Sauberkeit von Kleidung wiederherzustellen, die lange Zeit gelagert wurde oder mit hartem Wasser in Berührung gekommen ist.

Das Strippen von Wäsche erfordert ein paar einfache Schritte, die leicht zu befolgen sind. In diesem Artikel geben wir dir einen kurzen Überblick über die 8 einfachen Schritte zum Strippen von Wäsche.

Außerdem erklären wir dir, warum das Strippen von Wäsche wichtig ist, um saubere Kleidung zu erhalten, und geben dir einige hilfreiche Tipps, um das Verfahren so effektiv wie möglich zu gestalten.

Egal, ob du ein erfahrener Wäscheprofi oder ein Anfänger bist, lies weiter, um mehr darüber zu erfahren, wie du Wäsche strippen kannst und saubere, frische Kleidung erhältst!

Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Strippen von Wäsche

Schritt 1: Sammle deine Utensilien

Um deine Wäsche effektiv zu strippen, brauchst du ein paar spezielle Utensilien. Zunächst brauchst du einen großen Behälter oder eine Badewanne, in der du deine Wäsche einweichen kannst.

Achte darauf, dass der Behälter groß genug ist, um deine gesamte Wäsche aufzunehmen, und dass er aus einem Material besteht, das durch heißes Wasser oder Waschmittel nicht beschädigt wird.

Du kannst einen Plastikbehälter, einen großen Eimer oder sogar deine Badewanne verwenden, wenn sie sauber ist und durch die verwendeten Produkte nicht beschädigt wird.

Als nächstes brauchst du heißes Wasser, um deinen Behälter zu füllen. Achte darauf, dass das Wasser heiß genug ist, um die Waschmittel aufzulösen, die du verwenden willst. Du kannst Leitungswasser verwenden, aber wenn du hartes Wasser hast, solltest du destilliertes Wasser verwenden, damit sich keine Mineralien ablagern.

Außerdem brauchst du ein Waschmittel, das Schmutz und Dreck auf deiner Kleidung auflöst. Du kannst dein normales Waschmittel verwenden, aber achte darauf, dass es ein Pulver oder eine Flüssigkeit ist, die keine Weichspüler oder Bleichmittel enthält.

Zusätzlich zum Waschmittel brauchst du entweder Borax oder Waschsoda. Borax ist ein natürlich vorkommendes Mineral, das du in den meisten Supermärkten findest. Es ist ein starkes Reinigungsmittel, das Schmutz und Dreck von der Kleidung entfernen kann.

Waschsoda ist ähnlich wie Borax, aber alkalischer und ist in den meisten Supermärkten im Wäschegang zu finden. Du brauchst etwa 1/2 Tasse Borax oder Waschsoda pro Liter Wasser.

Schließlich brauchst du noch weißen Essig. Weißer Essig ist ein natürlicher Weichspüler, der dabei helfen kann, Seifenreste oder Ablagerungen auf deiner Kleidung zu entfernen. Du brauchst etwa 1 Tasse weißen Essig pro Liter Wasser. Du kannst beim Abbeizen auch Handschuhe tragen, um deine Hände vor dem heißen Wasser und den Waschmitteln zu schützen.

Schritt 2: Sortiere deine Wäsche

Das Sortieren deiner Wäsche ist ein wichtiger Schritt beim Strippen. So verhinderst du ein Ausbluten der Farbe und stellst sicher, dass deine Kleidung richtig gereinigt wird. Wenn du deine Wäsche sortierst, fange damit an, deine Kleidung nach Farben zu trennen.

Helle Kleidung sollte von dunkler Kleidung getrennt werden, um ein Ausbluten der Farbe zu verhindern. Du kannst deine Wäsche auch nach Stoffart trennen.

Wenn du zum Beispiel eine Ladung weißer Baumwollhandtücher strippst, trennst du sie von einer Ladung dunkler Jeans oder roter T-Shirts. So verhinderst du ein Ausbluten der Farbe und stellst sicher, dass deine Kleidung richtig gereinigt wird.

Lies unbedingt die Pflegeetiketten auf deiner Kleidung, um die richtige Wassertemperatur und den Waschgang zu bestimmen.

Empfindliche Stoffe wie Seide oder Wolle sollten getrennt von festeren Stoffen wie Baumwolle oder Polyester gewaschen werden. So vermeidest du Schäden an deinen empfindlichen Stoffen und stellst sicher, dass sie richtig gereinigt werden.

Wenn du dir nicht sicher bist, wie du ein bestimmtes Kleidungsstück waschen sollst, sieh auf dem Pflegeetikett nach oder mach eine kurze Online-Suche, um die entsprechenden Waschanweisungen herauszufinden.

Wenn du deine Wäsche sortierst, bevor du mit dem Strippen beginnst, kannst du sicherstellen, dass deine Kleidung am Ende sauber und frisch aussieht. Das Sortieren deiner Wäsche kann etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen, aber es lohnt sich, denn so wird deine Kleidung richtig gereinigt und gepflegt.

Schritt 3: Fülle deinen Behälter mit heißem Wasser

Wenn du deinen Behälter mit heißem Wasser füllst, musst du darauf achten, dass das Wasser heiß genug ist, um die Reinigungsmittel aufzulösen.

Die ideale Temperatur zum Strippen von Wäsche liegt bei etwa 120-140 Grad Fahrenheit (49-60 Grad Celsius), aber das kann je nach Stoff deiner Kleidung variieren.

Denk daran, dass nicht alle Stoffe hohen Temperaturen standhalten können. Deshalb ist es wichtig, dass du das Pflegeetikett auf jedem Kleidungsstück prüfst, bevor du mit dem Prozess beginnst. Wolle oder Seide zum Beispiel müssen bei kühleren Temperaturen gewaschen werden, um die Fasern nicht zu beschädigen.

Um das Wasser heiß genug zu machen, kannst du es auf dem Herd oder mit einem Wasserkocher erhitzen. Manche Menschen ziehen es aber auch vor, ihre Badewanne mit heißem Wasser zu füllen und die Reinigungsmittel direkt in die Wanne zu geben.

Achte darauf, dass du Handschuhe und eine Schutzbrille trägst, wenn du mit heißem Wasser hantierst, besonders wenn du einen Herd oder Wasserkocher benutzt.

Schritt 4: Füge deine Reinigungsmittel hinzu

Es gibt verschiedene Reinigungsmittel, mit denen du deine Wäsche strippen kannst. Welches du auswählst, hängt davon ab, wie stark die Ablagerungen auf deiner Kleidung sind und aus welchem Material sie bestehen.

Borax zum Beispiel ist ein beliebtes Mittel, das für seine Fähigkeit bekannt ist, hartnäckige Flecken und Gerüche aus der Kleidung zu entfernen. Es ist ein natürliches Mineral, das du in vielen Lebensmittel- und Baumärkten findest. Borax zersetzt die Ablagerungen auf der Kleidung und sorgt dafür, dass sie weggewaschen werden können.

Waschsoda, auch bekannt als Natriumcarbonat, ist ein weiterer starker Reiniger, der Ablagerungen und Blut auf der Kleidung entfernen kann.

Es ist in einigen Lebensmittelgeschäften und auch online erhältlich. Waschsoda ist stark alkalisch und wirkt, indem es die Ablagerungen auf der Kleidung auflöst und saure Gerüche neutralisiert.

Calgon ist ein Wasserenthärter, der helfen kann, mineralische Ablagerungen von deiner Kleidung zu entfernen. Er bindet die Mineralien in hartem Wasser und verhindert, dass sie sich an deiner Kleidung festsetzen. Calgon ist besonders nützlich, wenn du in einem Gebiet mit hartem Wasser wohnst.

Schließlich ist Essig ein natürlicher Reiniger, der Ablagerungen und Gerüche aus der Kleidung entfernen kann. Er ist eine milde Säure, die Ablagerungen auflösen und Gerüche neutralisieren kann. Weißer Essig ist in den meisten Lebensmittelläden erhältlich und kann für die meisten Textilien verwendet werden.

Um diese Reinigungsmittel zu verwenden, solltest du die empfohlene Menge in deinen Behälter mit heißem Wasser geben und umrühren, bis sie sich vollständig aufgelöst hat. Achte darauf, dass du nicht zu viel hinzugibst, denn das könnte deine Kleidung beschädigen.

Die richtige Menge findest du in den Anweisungen auf der Verpackung. Wenn du dein Reinigungsmittel hinzugefügt hast, ist es Zeit, zum nächsten Schritt überzugehen.

Schritt 5: Weiche deine Kleidung ein

Das Einweichen deiner Kleidung ist ein wichtiger Schritt beim Strippen. Durch das Einweichen können die Reinigungsmittel tief in die Fasern der Kleidung eindringen und alle Ablagerungen und Rückstände entfernen.

Es wird empfohlen, deine Kleidung mindestens vier Stunden oder über Nacht einzuweichen, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Um deine Kleidung einzuweichen, musst du sicherstellen, dass sie vollständig im Wasser liegt. Du kannst die Kleidung gelegentlich umrühren, um sicherzustellen, dass sie gleichmäßig eingeweicht wird. Wenn du Flecken entdeckst, die nach dem Einweichen noch nicht verschwunden sind, kannst du sie behandeln, bevor du zum nächsten Schritt übergehst.

Die besten Ergebnisse erzielst du, wenn du deine Kleidung mit heißem Wasser einweichst. Heißes Wasser hilft, Ablagerungen und Rückstände aufzulösen, so dass sie beim Spülen leichter zu entfernen sind.

Wenn du Bedenken hast, heißes Wasser für bestimmte Stoffe zu verwenden, sieh dir das Pflegeetikett auf deiner Kleidung an, um sicherzustellen, dass sie die Temperatur verträgt.

Schritt 6: Entleere und spüle deine Kleidung

Wenn deine Kleidung ausreichend lange eingeweicht wurde, ist es an der Zeit, das Wasser abzulassen und die Kleidung zu spülen. Achte darauf, das Wasser richtig ablaufen zu lassen, und vermeide es, es in den Abfluss zu schütten, wenn es eine große Menge an Ablagerungen enthält.

Um deine Kleidung auszuspülen, füllst du zunächst deinen Behälter mit sauberem, heißem Wasser. Schwenke deine Kleidung im Wasser, um alle Reinigungsmittelreste und Ablagerungen zu entfernen. Es kann sein, dass du deine Kleidung ein paar Mal ausspülen musst, um sicherzustellen, dass alle Reinigungsmittel entfernt worden sind.

Beim Spülen deiner Kleidung ist es wichtig, dass du heißes Wasser verwendest, damit sich alle Ablagerungen und Rückstände auflösen können. Achte darauf, dass du deine Kleidung gründlich ausspülst und keine Seifen- oder Waschmittelreste zurücklässt.

Wenn du sicher bist, dass deine Kleidung frei von Rückständen ist, kannst du mit dem nächsten Schritt des Abbeizens fortfahren.

Schritt 7: Weißen Essig hinzufügen

Die Zugabe von weißem Essig ist ein wichtiger Schritt beim Abbeizen. Er hilft, überschüssiges Waschmittel oder andere Ablagerungen auf dem Stoff zu entfernen. Um weißen Essig zu deiner gestrippten Wäsche zu geben, messe eine Tasse weißen Essig für jede Gallone Wasser in deinem Behälter ab.

Gieße dann den weißen Essig in den Behälter und mische ihn gut durch.

Weißer Essig ist ein natürlicher Weichspüler und kann dabei helfen, Seifen- oder Waschmittelreste zu entfernen, die sich noch auf dem Stoff befinden können. Außerdem entfernt er effektiv Gerüche, die im Stoff eingeschlossen sind.

Durch die Zugabe von weißem Essig zum Abbeizen entfernst du nicht nur Ablagerungen, sondern erfrischst auch deine Kleidung, so dass sie sich sauberer anfühlt und riecht.

Schritt 8: Spüle deine Kleidung erneut

Nachdem du weißen Essig hinzugefügt hast, ist es an der Zeit, deine Kleidung ein letztes Mal auszuspülen. Entleere den Behälter und fülle ihn mit frischem Wasser. Achte darauf, dass die Kleidung vollständig untergetaucht ist. Lass die Kleidung 10-15 Minuten einweichen, leere dann den Behälter und drücke das überschüssige Wasser aus der Kleidung.

Es ist wichtig, dass du deine Kleidung gründlich ausspülst, um sicherzustellen, dass keine Rückstände vom Abbeizen zurückbleiben. Wasch- oder Reinigungsmittelreste können Hautreizungen oder Allergien verursachen, deshalb ist es wichtig, dass du deine Kleidung richtig ausspülst.

Nach dem Spülen fühlt sich deine Kleidung frisch, sauber und frei von Ablagerungen und Rückständen an. Wenn du deine Kleidung fertig gespült hast, kannst du sie zum Trocknen aufhängen oder in den Trockner geben.

Tipps zum Handwaschen von Wäsche

Wenn du noch nie Wäsche gestrippt hast, kann das wie ein einschüchternder Prozess wirken. Aber mit dem richtigen Wissen und der richtigen Vorbereitung kannst du deine Wäsche ganz einfach strippen und ihr einen frischen, sauberen Start verschaffen.

In diesem Abschnitt verraten wir dir, was du beim Strippen beachten musst, wie du hartnäckige Flecken entfernst und wie oft du deine Wäsche strippen solltest.

Dos und Don’ts beim Strippen von Wäsche

Hier sind einige wichtige Regeln, die du beim Strippen deiner Wäsche beachten solltest:

  1. Verwendest du heißes Wasser: Heißes Wasser hilft, Ablagerungen und Flecken aufzulösen, so dass sie sich leichter von deiner Kleidung entfernen lassen.
  2. Verwendest du die richtigen Reinigungsmittel: Achte darauf, dass du die richtigen Reinigungsmittel für die Art der Wäsche auswählst, die du strippst. Wenn du zum Beispiel Stoffwindeln strippst, solltest du ein Waschmittel verwenden, das speziell für Stoffwindeln geeignet ist.
  3. Verwendest du einen großen Behälter: Achte darauf, dass du einen Behälter verwendest, der groß genug ist, um deine gesamte Wäsche aufzunehmen. Wenn du den Behälter überfüllst, kann es schwierig werden, dass das Wasser und die Reinigungsmittel richtig zirkulieren.
  4. Vergiss das gründliche Ausspülen nicht: Nachdem du deine Wäsche eingeweicht hast, solltest du sie gründlich ausspülen, um alle Rückstände zu entfernen.
  5. Empfindliche Stoffe nicht strippen: Empfindliche Stoffe, wie Seide oder Wolle, sollten nicht gestrippt werden, da der Prozess den Stoff beschädigen kann.

Tipps zum Entfernen von hartnäckigen Flecken

Wenn du es mit besonders hartnäckigen Flecken zu tun hast, findest du hier einige Tipps, die dir helfen, sie zu entfernen:

  1. Flecken vorbehandeln: Bevor du deine Kleidung einweichst, behandle hartnäckige Flecken mit einem Fleckenentferner oder einer Mischung aus Backpulver und Wasser.
  2. Verlängere die Einweichzeit: Bei hartnäckigen Flecken kannst du die Einweichzeit auf mehrere Stunden oder sogar über Nacht verlängern.
  3. Schrubbbürste verwenden: Eine Schrubbbürste mit weichen Borsten kann helfen, hartnäckige Flecken zu lösen und zu entfernen.

Wie oft sollte die Wäsche gestrippt werden

Wie oft du deine Wäsche strippen solltest, hängt von einigen Faktoren ab, zum Beispiel davon, wie oft du deine Kleidung trägst und wie schmutzig sie wird. Als Faustregel gilt, dass du deine Wäsche alle 6-12 Monate strippen solltest.

Wenn du jedoch merkst, dass deine Kleidung nicht mehr so sauber wird wie früher, oder wenn du mit hartnäckigen Gerüchen zu kämpfen hast, ist es vielleicht an der Zeit, sie erneut zu strippen.

Wenn du diese Tipps befolgst, kannst du sicherstellen, dass deine Wäsche frisch, sauber und frei von Ablagerungen und Flecken bleibt.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Strippen von Wäsche ein wichtiger Schritt ist, um saubere Kleidung zu erhalten, und dass es mit diesen 8 einfachen Schritten ganz einfach ist. Zuerst sammelst du deine Vorräte, sortierst deine Wäsche und füllst deinen Behälter mit heißem Wasser.

Dann fügst du deine Reinigungsmittel hinzu und lässt deine Kleidung mehrere Stunden einweichen, bevor du sie abgießt und gründlich ausspülst. Wenn du im letzten Schritt weißen Essig hinzufügst, werden alle verbliebenen Rückstände entfernt und deine Kleidung riecht frisch.

Saubere Kleidung ist nicht nur aus hygienischen Gründen wichtig, sondern auch für die Langlebigkeit deiner Kleidung. Wenn du deine Wäsche regelmäßig strippst, kannst du die Lebensdauer deiner Lieblingskleidung verlängern und auf lange Sicht Geld sparen.

Es wird empfohlen, deine Wäsche alle paar Monate zu strippen, abhängig von deinem Lebensstil und deinen Waschgewohnheiten.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Strippen von Wäsche eine einfache und effektive Methode ist, um Ablagerungen und Schmutz von deiner Kleidung zu entfernen. Wenn du die in diesem Leitfaden beschriebenen Schritte befolgst, kannst du sicherstellen, dass deine Kleidung sauber und frisch ist und länger hält.

Denk daran, vor dem Strippen immer das Pflegeetikett deiner Kleidung zu prüfen und die empfohlenen Reinigungsmittel zu verwenden. Mit diesen Tipps und Tricks kannst du die besten Ergebnisse erzielen und die Vorteile von sauberer und gepflegter Kleidung genießen.

Häufig gestellte Fragen

  • Was ist der Zweck des Strippens von Wäsche?
    Der Zweck des Strippens von Wäsche ist es, Rückstände zu entfernen und die Textilien gründlich zu reinigen, damit sie wieder saugfähig und weich werden. Dieser Prozess hilft, hartnäckige Flecken und Gerüche zu entfernen, die durch normales Waschen nicht beseitigt werden können.
  • Wie oft solltest du deine Wäsche strippen?
    Es wird empfohlen, deine Wäsche alle 6-12 Monate zu strippen, oder wenn du merkst, dass deine Kleidung nicht mehr so sauber wird wie früher, oder wenn du hartes Wasser hast, das Mineralablagerungen auf deiner Kleidung hinterlässt.
  • Kann ich alle Arten von Textilien strippen?
    Das Strippen von Wäsche ist in der Regel für die meisten Textilien unbedenklich, auch für Baumwolle, Leinen und Synthetik. Es ist jedoch immer ratsam, das Pflegeetikett auf deiner Kleidung zu überprüfen, bevor du sie strippst.
  • Kann ich farbige Kleidung strippen?
    Das Strippen von farbiger Kleidung wird nicht empfohlen, da die Farben verblassen oder ausbluten können. Bleib beim Strippen von weißer oder heller Kleidung, um Schäden zu vermeiden.
  • Ist das Strippen von Wäsche umweltfreundlich?
    Beim Strippen von Wäsche werden in der Regel heißes Wasser und Reinigungsmittel verwendet, was negative Auswirkungen auf die Umwelt haben kann. Es gibt aber auch umweltfreundliche Alternativen, z.B. die Verwendung von natürlichen Reinigungsmitteln wie Backpulver und weißem Essig.
Durchschnittliche Bewertung 5 bei 1 Stimmen