Wenn du über die Links auf unserer Seite bestellst, erhalten wir möglicherweise eine kleine Provision. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Diese Bildungsinhalte sind kein Ersatz für eine professionelle Beratung.

11 verschiedene Arten von Wischmopps & ihre Verwendungen

Von Birgitt Fendt • Zuletzt aktualisiert am 2. Mai 2024

Mopps scheinen einfache Erfindungen zu sein, aber es gibt sie erst seit etwas mehr als 100 Jahren.

Der erste Mopp wurde im Jahr 1893 erfunden.

Aber der moderne Mopp, der eine Funktion zum Auswringen des Mopps hat, damit wir ihn nicht von Hand wischen müssen, wurde erst 1950 erfunden.

Seitdem haben Mopps einen langen Weg hinter sich. Heute gibt es 11 verschiedene Arten von Mopps, aus denen wir wählen können. Wir haben viele Möglichkeiten, wenn es um die Reinigung unserer Böden geht.

Dieser Artikel hilft dir, deinen perfekten Mopp zu finden, damit du diese Hausarbeit nicht länger fürchtest.

11 verschiedene Arten von Mopps im Vergleich

Mopps gibt es in vielen verschiedenen Formen, Größen und Stilen.

Für jede Person gibt es ein paar Mop-Typen, die für sie besser geeignet sind als andere.

Mit dieser umfassenden Liste helfen wir dir, den richtigen Mopp für dich zu finden.

1. Flachmopp

flachmopp-klapphalterWenn du einen Vinyl- oder Hartholzboden hast, ist ein Flachmopp gut für dich geeignet, weil er nicht zu viel Wasser verbraucht.

Das Letzte, was du deinem schönen Bodenbelag antun willst, ist, ihn mit deinem Mopp zu ruinieren.Flachmopps sind wegen ihrer schlanken Form einfach zu benutzen.

Sie passen auch in kleine Ecken und Ritzen. Manche haben abnehmbare Köpfe, die du in der Waschmaschine reinigen kannst.

Vorteile:

  • 360-Grad-Drehung.
  • Nass- und Trockenreinigung.
  • Abnehmbarer Kopf, damit er leicht zu reinigen ist.
  • Gut für kleine Räume.

Nachteile:

  • Klein, also nicht ideal für große Flächen.

2. Schwamm-Mopp

Schwamm-MoppWenn du ungeschickt bist und deinen Saft, deine Suppe oder dein Müsli verschüttest, dann ist ein Schwammmopp eine gute Wahl.

Er ist super saugfähig und daher ideal für alle Arten von Verschüttungen.

Schwammmopps sind einfach ein Schwamm am Ende eines Moppstiels.

Mit dieser Art von Mopp lässt sich ein Schmutzfleck leicht wegschrubben.

Vorteile:

  • Hochgradig saugfähig.
  • Du kannst jeden Schwamm eine Zeit lang benutzen, bevor du ihn auswechselst.
  • Einfach zu benutzen.
  • Gut für schwer zugängliche Stellen.
  • Die meisten Typen sind mit einem ausziehbaren Griff ausgestattet.

Nachteile:

  • Gleitet nicht so gut über den Boden wie andere Mopps.
  • Wird schwerer, wenn er Flüssigkeit aufnimmt.

3. Staubmopp

StaubmoppEin Staubmopp ist ausschließlich für die Reinigung von Staub gedacht.

Er eignet sich hervorragend als Ergänzung zu einem Nasswischmopp.

Bevor du deinen Boden nass wischst, kannst du mit dem Staubmopp Staub und Müll vom Boden oder von den Flügeln eines Deckenventilators entfernen.

Er ist ein bisschen wie ein Besen, aber praktischer und effektiver, da er durch seine Gleitfähigkeit viel mehr Staub aufnimmt.

Vorteile:

  • Sammelt eine Menge Staub und Müll auf.
  • Vorbereitet die Böden effektiv auf das Nasswischen vor.
  • Gut für große Gebäude wie Schulen oder Einkaufszentren.

Nachteile:

  • Der Boden wird nicht gereinigt, sondern nur von Staub und Schmutz befreit.
  • Kann schwierig zu reinigen sein, da du Staub und Müll entfernen musst, bevor du sie in die Waschmaschine gibst.
  • Nicht effektiv in kleinen Räumen.

4. String Mopp

String-MoppWenn ich mir einen Wischmopp vorstelle, kommt mir das hier in den Sinn.

Als ich 19 Jahre alt war, benutzte ich meinen ersten Fadenmopp in einem neuen Job und war überrascht, wie schrecklich ich beim Wischen war. Ich habe in dem Raum, den ich gereinigt habe, eine Lache hinterlassen.

Ein Fadenmopp ist die häufigste Art von Mopp. Er wird mit einem großen Moppeimer geliefert, in den man die Waschflüssigkeit einfüllt und den Mopp auswringt – ein Schritt, den ich bei der ersten Benutzung übersprungen habe.

Diese Mopps sind zwar weit verbreitet und eignen sich gut für große Räume, aber sie sind nicht die effektivsten für die Bodenreinigung.

Vorteile:

  • Du kannst den Eimer benutzen, um dein eigenes Reinigungsmittel herzustellen.
  • Gut für die gewerbliche und private Reinigung.
  • Hohe Saugfähigkeit.

Nachteile:

  • Du gibst den Schmutz zurück ins Wasser, wenn du den Mopp in den Eimer tauchst.
  • Es ist schwierig, das Wasser auszuwringen.
  • Der Boden wird so nass, dass Rutschgefahr besteht.

5. Strip Mopp

Strip-MoppEin Streifenmopp ist ein Verwandter des Fadenmopps, aber anstelle von Fäden haben wir Streifen aus Stoff.

Diese Mopps können nass oder trocken verwendet werden. Wenn sie trocken sind, eignen sie sich hervorragend zum Staubwischen.

Die Streifen entfernen den Staub mühelos von der Oberfläche, ohne ihn überall zu verteilen. Wenn der Streifenmopp nass ist, ist er dem Fadenmopp sehr ähnlich. Allerdings sind sie in der Regel nicht so groß wie ein Wischmopp mit Faden, sodass sie sich nicht für größere Flächen eignen.

Der Vorteil von Streifenmopps ist, dass die Köpfe abnehmbar sind, sodass du sie in der Waschmaschine waschen und immer wieder verwenden kannst.

Der Streifenmopp ist eine gute Wahl für Büros und Wohnungen.

Vorteile:

  • Du kannst sie nass oder trocken verwenden.
  • Abnehmbare und wiederverwendbare Köpfe.
  • Gut für Zuhause und im Büro.

Nachteile:

  • Nicht ideal für größere Flächen.
  • Beim Nasswaschen kommt der Schmutz ins Wasser.

6. Dampfmopp

Dampfreiniger sind elektrische Mopps, die Dampf ausstoßen, um den Schmutz von deinen Böden zu entfernen. Wenn du also beides in deinem Haus hast, ist dieser Mopp genau das Richtige für dich.

Wenn du dich für einen dampffreinigenden Mopp entscheidest, musst du keinen Eimer mehr mitschleppen, während du deine Böden reinigst.

Die Wischköpfe sind schwenkbar, so dass dieser Mopp auch in kleinen und schwer zugänglichen Räumen eingesetzt werden kann. Du kannst deinen Dampfreiniger auch für Schränke, Oberflächen und geflieste Wände verwenden.

Vorteile:

  • Effektiv bei der Reinigung von hartnäckigen Flecken und Verschüttungen.
  • Wirkt auf Hartböden und Teppichen.
  • Eine Reihe von Einstellungen.
  • Wiederverwendbare Tücher, die in der Waschmaschine gewaschen werden können.
  • Wirkt auf Böden, Oberflächen und Wänden.
  • Sanitisiert Böden.

Nachteile:

  • Das Tuch muss jedes Mal gereinigt werden, wenn du dampfst, weil es viel Schmutz aufnimmt.
  • Die meisten müssen an eine Steckdose angeschlossen werden, was für manche Leute lästig sein kann.
  • Du musst vorher fegen oder staubsaugen, damit du keinen Staub ansammelst.

7. Spin Mopp

Ein Spin Mop ist wie ein Wischmopp mit Schnüren, aber mit einem Twist. Spin Mops bestehen aus einer Schnur und werden mit einem Eimer geliefert.

Du kannst eine Schleuderfunktion verwenden, um das Wasser im Eimer leichter auszuwringen. Du kannst den Mopp auch von Hand drehen, um hartnäckige Flecken zu entfernen, ohne super hart zu schrubben.

Vorteile:

  • Effektiver bei Flecken.
  • Gut für kleinere und schwer zugängliche Stellen.
  • Einfaches Auswringen des Wassers.

Nachteile:

  • Du musst ihn manuell schleudern, wenn du die Böden reinigst.
  • Nicht geeignet für große gewerbliche Räume.
  • Wenn du ihn auswringst, landet der Schmutz wieder im Eimer.

8. Mikrofasermopp

Dies ist eine großartige Art von Mopp, die die Industrie überholt. Mikrofaser hat großartige Reinigungseigenschaften und kann genauso viel, wenn nicht sogar mehr, aufnehmen als ein Schwamm.

Ein Mikrofasermopp hält sehr lange, da die Mikrofaserköpfe hunderte Male gewaschen werden können, ohne an Qualität zu verlieren.

Vorteile:

  • Hochgradig saugfähig.
  • Einfach zu reinigen.
  • Hält eine lange Zeit.
  • Kann als Nass- oder Trockenmopp verwendet werden. Verwende einen trockenen Kopf, um Schmutz und Ablagerungen aufzunehmen, bevor du den nassen Kopf zum Reinigen verwendest.

Nachteile:

  • Es ist schwierig, hartnäckige Flecken herauszuschrubben.

9. Statische Mopps

Ein statischer Mopp ist eine andere Art von Mopp, der für die Trockenreinigung verwendet wird. Er nimmt Schmutz, Staub und Ablagerungen mit Hilfe von Mikrofasern auf.

Mikrofasern können wie eine statische Aufladung wirken, daher der Name Statikmopp. Diese Mopps nehmen kleine Gegenstände oder Staub auf, damit du sie in eine Kehrschaufel geben kannst, bevor du deinen Boden nass reinigst.

Vorteile:

  • Sammelt Staub, Schmutz und Ablagerungen effektiv auf.
  • Kann auf Böden, Decken und Oberflächen verwendet werden.
  • Saugt den Staub auf, damit er nicht überall hingelangt.
  • Gut für schwer zugängliche Stellen.

Nachteile:

  • Diese Mopps können ziemlich wackelig sein.

10. Bürstenmopp

Ein Bürstenmopp ist eine gute Kombination aus einem Besen und einem Mopp.

Du kannst den Boden wie mit einem normalen Mopp reinigen, aber die zusätzlichen Borsten machen es einfach, Flecken wegzuschrubben.

Vorteile:

  • Einfach zu benutzen.
  • Schrubbfunktion für Flecken.
  • Trocken- und Nassreinigung.
  • Im Innen- und Außenbereich einsetzbar.

Nachteile:

  • Die steifen Borsten können Böden zerkratzen, insbesondere Laminat.
  • Schwierig, in Ecken zu arbeiten, weil der Kopf nicht schwenkbar ist.

11. Roboter-Mopp

Wenn du ein Sauberkeitsfanatiker und Workaholic bist, brauchst du vielleicht jemand anderen, der dein Haus putzt.

Aber anstatt einen Fremden in dein Haus einzuladen, solltest du es mit einem Mopproboter versuchen…

Staubsaugroboter gibt es schon eine Weile, aber Mopproboter sind noch ziemlich neu. Sie müssen noch ein wenig überarbeitet werden, aber sie werden immer besser. Der Mopproboter bewegt sich durch deinen Raum und wischt dabei deinen Boden.

Vorteile:

  • Händefreies Wischen – der Roboter macht die Arbeit.
  • Nass- oder Trockenwischen.
  • Kommt auch an schwer zugängliche Stellen, z.B. unter Möbeln und um Toiletten herum.
  • Kehrt Böden.
  • Schrubbt Böden.
  • Geht dorthin, wo du ihn haben willst.

Nachteile:

  • Reinigt keine Teppiche.
  • Größere Flecken werden nicht effektiv gereinigt.
  • Du musst ihn manuell starten – er läuft nicht nach einem Zeitplan.
  • Sie müssen häufig mit Wasser aufgefüllt und aufgeladen werden.

Fazit

Die richtige Wischlösung für deine Böden zu finden, kann sich wie eine Herausforderung anfühlen.

Bei so vielen Möglichkeiten auf dem Markt ist es schwer zu wissen, welche die beste für dich ist. Aber jetzt, wo du weißt, was jeder Mop-Typ zu bieten hat, kannst du die richtige Wahl für dein Zuhause finden.

Mit dem richtigen Mopp kannst du viel Zeit und Mühe sparen, um deine Böden sauber und glänzend zu halten.

Egal, ob du Hartholz-, Laminat- oder Teppichböden hast, es ist wichtig, dass du einen Mopp findest, der für deine Böden geeignet ist. Denke daran, dass jeder Mopptyp auf bestimmten Oberflächen besser funktioniert. Denke über die Vor- und Nachteile jedes Mop-Typs nach, bevor du dich entscheidest. Und achte auf die richtigen Eigenschaften für deine Böden.

Wenn du diese Tipps beachtest, kannst du dich nach jeder Reinigung über glänzende Fliesen freuen.

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, kannst du uns unten gerne einen Kommentar hinterlassen! Oder hilf einem Freund oder einer Freundin und teile diesen Artikel auch mit ihm oder ihr.

Durchschnittliche Bewertung 5 bei 1 Stimmen